Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Unsere Hunde’ Category

Dexter – 10 Monate

Dexter ist heute genau 10 Monate alt. Vieles haben wir mit ihm schon erlebt. So lieb und umgänglich wie er sich zuhause gibt, so wild und ungestüm ist er wenn er unterwegs ist. Dexter muss halt noch vieles lernen. Allerdings, und das muss man einfach zugeben, hat er eine „angeborene“ Aggressivität, die einfach in den Genen drin ist. Aber das gehört zu einem Hund auch dazu. Er ist halt kein Schoßhund.

Der Deutsche Schäferhund wird im Wesen als sehr selbstbewusst, robust, belastbar sowie aufmerksamen beschrieben. Zusätzlich kann man ihm die Eigenschaften Treue, Anhänglichkeit und Klugheit zuordnen. Dexter hat diese Tugenden verinnerlicht. Aber er braucht auch eine starke Hand. Er muss wissen, was er darf und was er zu unterlassen hat, lernt dies aber sehr schnell.

Am Wochenende waren wir mal wieder unterwegs und haben ein paar Bilder geschossen. Dexter ist jetzt auf den Tag genau 10 Monate alt. Und er hat sich zu einem prächtigen Rüden entwickelt. Hier und da muss er noch etwas zulegen (Den Kopf wünsche ich mir schon noch etwas massiger), aber alles in allem hat er seine endgültige Form erreicht. Aber seht selbst.

Mit einem Klick auf die Fotos kommt ihr auch direkt zur Diaschau.

 

Advertisements

Read Full Post »

Unsere Shakira †

06.06.2002 bis 25.10.2014

Shakira, unsere alte Dame, hat uns am letzten Wochenende verlassen. Körperlich fit war sie schon seit einiger Zeit nicht mehr. Aber sie war immer noch unternehmenslustig, im Kopf ganz klar und hat auch Dexter, unseren jungen Rüden, immer noch, eigentlich bis zum letzten Tag, in die Schranken gewiesen. Am Samstag wurde ihr dann ein Schlaganfall zum Verhängnis. Schweren Herzens mussten wir sie erlösen.

 Shakira kam am 06. Juni 2002 in Merchweiler beim Züchter des Zwingers „vom Haus Grimaldi“ zur Welt. Vater war Balu von der Kirchheck, die Mutter war Undine vom Wildsteiger Land. Carmen sah den Welpen bei einer Zwingerbesichtigung, die sie im Rahmen ihres Zuchtwarteamtes machen musste.

Die kleine Shakira kam direkt zu Carmen. Und dann war es auch schon geschehen. Der kleine Welpe wurde mit nach Hause genommen. Bei uns zuhause traf sie dann auf Blair, die ein Jahr vorher in unser Haus kam. Ab diesem Zeitpunkt waren Shakira und Blair ein eingeschworenes Team. Die beiden wurden ihr ganzes leben lang nie mehr getrennt.

Viele Jahre machte uns das „Hunde-Dreamteam“ viel Freude. Ob beim gemeinsamen Urlaub in Oberstdorf, wo sie sich sehr wohl fühlten, auf verschiedenen Hundeveranstaltungen oder zuhause im Garten – Shakira und Blair waren immer lieb und freundlich zu allen Mitmenschen und wollten keinem was Böses.

Shakira wurde von Willi, meinem Schwiegervater, im Hundesport ausgebildet. Sie machte einige Schutzhundeprüfungen und nahm auch an verschiedenen Zuchtschauen teil. Den größten Spaß hatte sie aber, wenn sie mit Blair über die Wiesen und Felder tollen konnte und sich im frischen Gras wälzen durfte.

Nun ist sie nach 12 schönen gemeinsamen Jahren friedlich von uns gegangen. Wir werden sie wie auch Blairchen immer in toller Erinnerung behalten. In den Jahren haben wir unendlich viele Bilder gemacht, die uns bei dem Aufrechterhalten der Erinnerung bestimmt helfen werden. Dexter, der zur Zeit noch etwas ungestüme Nachfolger, muss auf jeden Fall noch einiges leisten, um den Stand der Beiden je erreichen zu können.

Carmen hat ein schönes Gedicht gefunden, das unsere Stimmung gut wiederspiegelt.

Der Himmel hat einen neuen Stern
Still, seid leise,
es ist ein Engel auf der Reise.
Er wollte nur eine Weile bei Euch sein,

Warum er ging, weiß Gott allein….
Ein Hauch nur bleibt von ihm zurück, in meinem Herzen ein großes Stück.
Er wird jetzt immer bei Euch sein, vergesst ihn nicht, er war so klein.
Geht nun ein Wind an mildem Tag, so denkt, es war sein Flügelschlag.
Und wenn ihr fragt, wo mag er sein?
Ein Engel, der ist nie allein!

Er kann jetzt alle Farben sehn,
auf Pfoten durch die Wolken gehn
und wenn ihr ihn auch so vermisst und weint, weil er nicht bei Euch ist,
dann denkt, im Himmel, wo’s ihn gibt,
erzählt er stolz – Ich werd geliebt!

Read Full Post »

Dexter – unser neues Familienmitglied – hat sich mittlerweile sehr gut bei uns eingelebt. Auf den Tag genau einen Monat ist er jetzt bei uns. Und heute genau 12 Wochen alt. Vieles hat sich schon seit seiner Ankunft getan. Die ersten 10 Tage waren durchaus als turbulent anzusehen. Dexter hat fiese kleine Bakterien im Darm, die ihm doch einiges zu schafften machten. Aber mit der Erfahrung der Tierärztin und der Futterumstellung auf ein anderes, reines Trockenfutter, haben wir das jetzt fast in den Griff bekommen. Allerdings muss er immer noch Medikamente nehmen, damit diesen hartnäckigen Biestern endlich der Garaus gemacht wird.

Dexter im Alter von 5 Wochen

Dexter wächst kontinuierlich in moderatem Tempo. Pro Woche legt er durchschnittlich um ca. ein Kilo zu. Mittlerweile hat er gute 10 kg Körpergewicht. Noch etwas unter der Norm, aber das holen wir auch noch auf. Seine Statur und das Aussehen ändert sich fast täglich. Ein Ohr steht auch schon perfekt. Das andere Ohr ist noch etwas wacklig, kommt aber bestimmt auch bald. Auch die „Stubenreinheit“ ist schon fast erreicht. Er zeigt schon längere Zeit, eigentlich von Anfang an, dass er raus muss. Wenn man allerdings nicht schnell genug reagiert, muss man mit der ein oder anderen Pfütze in der Wohnung schon noch rechnen.

8 Wochen alt – der erste Tag bei uns zuhause

Damit er sich an alles gewöhnt, haben wir schon viel mit dem kleinen Racker unternommen. Die nähere Umgebung hat er schon mit Freude erkundet. Im Wald gefällts ihm bisher am Besten. Der Hundeplatz ist noch so gar nicht sein Ding. aber das ändert sich vielleicht noch. Mit Shakira hat Dexter mittlerweile Freundschaft geschlossen. Sie  ist zwar nicht überschwenglich begeistert von dem neuen Familienmitglied, wenn Dexter den Tags über immer wieder an ihr rumhängt – Sie nimmt es hat der Einfachheit halber so hin…

Mit anderen Menschen hat er überhaupt keine Probleme – aber auch vor seinen Artgenossen keinen Respekt. Angst hat er bisher noch keine gezeigt. Hoffen wir, dass das auch so bleibt. Lieber etwas forsch als ängstlich. In nächster Zeit werden wir mal langsam aber sicher mit den ersten Übungen beginnen, damit er „Sitz“ und „Platz“  kennen lernt. Aber ich denke mal, das bekommen wir hin. Hat ja bisher immer funktioniert. Allerdings hatten wir auch noch keinen Hund, der so ein großes Selbstbewusstsein besitzt wie Dexter !

11 Wochen alt – erster Besuch auf der Sommeralm

 Seit letzter Woche hat er sogar eine eigene Facebook-Seite. Das ist heutzutage ja so in. Also kommt auch Dexter nicht daran vorbei. Einige Fans hat er auch schon. Aber das ist auch nicht weiter verwunderlich. Er sieht halt sehr gut aus und kommt mit seiner Art gut an 🙂

Read Full Post »

Jetzt ist Dexter, mit vollem Namen DEXTER VON DEN PHARAONEN, eine Woche bei uns im Saarland. Und was soll ich sagen. Für kein Geld der Welt würde ich ihn wieder hergeben. Na ja, vielleicht etwas übertrieben…

Am vorletzten Samstag haben wir das kleine Monster bei der Züchterin in Walsheim bei Alzey abgeholt. Die erste Stunde hat er bei uns dann auf der Rückfahrt im Auto verbracht. Und da konnten wir schon feststellen, dass er auf jeden Fall die Ruhe weg hat. Er hat die komplette Rückfahrt gemütlich in seiner Hundebox geschlafen.

Zuhause angekommen, hat er sich erstmal unserer Shakira vorgestellt. Die war allerdings erst mal gar nicht begeistert von den neuen Mitbewohner. Im Laufe der Woche hat sich das allerdings gebessert. Sie muss das kleine Hundevieh halt akzeptieren. Was bleibt ihr auch sonst übrig 🙂

… und schon in der Tierklinik

Leider hat sich Dexter in den ersten Wochen mit Darmbakterien infiziert. Am Morgen nach seiner Ankunft bei uns hatte der kleine Welpe dermassen Durchfall, dass wir direkt die Tierklinik aufsuchen mussten. Dexter musste eine Blutprobe abgeben, die aber unauffällig war und bekam drei Spritzen.

Trotz Durchfall ist Dexter putzmunter. Das Futter, das wir von der Züchterin mit nach Hause genommen haben, hat er nicht angerührt. Auch frisches Huhn mit Reis, das er als Diätfutter essen sollte, machte ihm keine Laune. Durch einen guten Tipp unserer Tierarztin sind wir auf einen Futtermittelhersteller aus der Nähe von Trier aufmerksam gemacht worden. Futter bestellt, tags drauf geliefert – seit dem futtert Dexter, als gäb es am nächsten Tag nichts mehr !!! Auf jeden Fall sehr zu empfehlen (keine Angst, ich bekomme für die Empfehlung keine Provision !)

 Giardien – fiese kleine Biester !

Im Laufe der Woche mussten wir wieder zu unserer Tierärztin, da sich der Durchfall nicht sichtbar besserte. Nach der Untersuchung einer Stuhlprobe wurde dann auch noch fiese Giardien festgestellt. Dies sind kleine Dünndarm-Parasiten, die auch für den Mensch gefährlich werden können. Sie setzen sich an der Darmwand fest. Wenn man dann nichts dagegen unternimmt, vermehren sie sich millionenfach. Das wirklich fiese an den Dingern ist aber, dass sie sich mit einer schützenden Hülle umgeben, bevor sie über den Kot ausgeschieden werden. Dadurch sind sie wochenlang geschützt und werden über Wasser oder Nahrung vom nächsten Säugetier aufgenommen. Die  Parasiten bleiben in feuchten Böden bis zu sieben Wochen infektiös, in kühlem Wasser (4 °C) bis zu drei Monaten, wobei sie unter optimalen Bedingungen sogar mehrere Monate lebensfähig bleiben können.

Dexter bekam neue Medikamente, die auch sehr gut ansprechen. Man merkt es auch daran, dass Dexter jetzt gut an Gewicht zulegt.

In der Woche seit er jetzt bei uns lebt, hat Dexter ca. 1,2 kg zugenommen. Wenn erstmal alle Bakterien  und die Parasiten weg sind und der Darm normal arbeitet, wird er das Versäumte schnell nachholen und sich dem altersgerechten Gewicht nähern. Bisher liegt er noch ca. 1,5 kg kg hinter dem Normalgewicht.

Fazit der ersten Woche: Der kleine Dexter macht auf jeden Fall viel Freude. Er ist sehr aufgeweckt und hat vor nichts und niemandem Angst. Sogar unser neuer Staubsaugerroboter, der alleine durch die Wohnung fährt und sauber macht, jagd ihm keinen Schreck ein. Unser Grundstück hat er schon bis in den letzten Winkel erkundet. Auch die nähere Umgebung kennt er schon. Im Zukunftsort Reden, wo auch die neuen Bilder gemacht wurden, hat er sich schon mit einigen anderen Hunden bekannt gemacht.

Warten wir mal, wie er sich weiter entwickelt… Ich werde berichten.

Read Full Post »

Bilderalbum von Dexter

Noch eine Woche, dann kommt Dexter zu uns in Saarland. Heute waren wir bei der Züchterin in der Pfalz und haben uns unter vier Rüden unseren Favoriten ausgesucht. Seit unserem letzten Besuch vor zwei Wochen sind die Welpen wieder deutlich gewachsen. Zuerst haben wir uns von außen ein Bild über das Verhalten der Welpen gemacht. Auch Julia und Hannes waren diesmal mit von der Partie.

Eigentlich wurde nicht viel diskutiert. Alle waren eigentlich für den gleichen Welpen. Jetzt müssen wir noch ne Woche warten, dann holen wir das kleine Energiebündel ab. Bis dahin möchte ich noch die Rasse kurz vorstellen. Woher kommt der Deutsche Schäferhund, warum lieben wir diese Rasse so sehr.

Charakter, Aussehen und Zucht

Als Nachfahre württembergischer und thüringerischer Hütehunde trägt der Deutsche Schäferhund den Bewacher- und Schutzinstinkt in sich. Dennoch muss er ein ausgeglichenes Wesen aufweisen. Nervenstärke, Selbstsicherheit, Unbefangenheit sowie stete Aufmerksamkeit sind die prägendsten Charaktereigenschaften des Deutschen Schäferhundes. Insbesondere die gute Führbarkeit, Gehorsam und Respekt müssen bei den oftmals als Begleithund eingesetzten Hunden vorhanden sein. Der immer noch beliebteste Hund  ist sehr vielseitig einsetzbar und gehört deshalb zu den am meisten gezüchteten Hunderassen. Er ist wachsam, klug, stark und mutig.

Ehemals als Schutz- und Hütehund für Viehherden und Menschen eingesetzt, ist sein ursprüngliches Arbeitsfeld in der modernen Landwirtschaft kaum mehr vorhanden. Der Deutsche Schäferhund wird auf Grund seiner außergewöhnlich gut kombinierten Wesensmerkmale, welche Stärke mit Selbstbewusstsein und Aufmerksamkeit verbinden, heute gerne in den Arbeitsfeldern des Begleit-, Wach- und Schutzhundes eingesetzt. Als Spürhund bei Polizeieinsätzen weist der Deutsche Schäferhund dank seiner hervorragenden Riechleistung hohe Erfolgsquoten auf.

Um Erkrankungen des Skeletts und der Hüfte vorzubeugen, sollten Deutsche Schäferhunde während ihres ersten Lebensjahres nicht zu sportlichen Höchstleistungen herangezogen werden. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass er nicht regelmäßig viele Treppenstufen steigen muss. Der Schäferhund muss viel beschäftigt werden, denn er hat einen hohen Kampftrieb. Gerne probiert er aus, wo die Grenzen liegen und benötigt deshalb eine straffe Erziehung und viel Aufmerksamkeit, sonst kann sein Verhalten in Aggression umschwenken.

Körperbau und Aussehen

Zu den äußeren Rassemerkmalen des Deutschen Schäferhundes gehören bei Rüden eine maximale Schulterhöhe bis 65cm und bei Hündinnen bis zu 60cm. Der Körper ist muskulös, der Brustkorb ist tief geformt und gewölbt. Durch die weit nach vorne greifende Hinterhand ist der Schäferhund ein sehr guter Traber. Die Stehohren weisen nach vorne, die Nase verfügt über einen langen Rücken und die Augen stehen leicht schräg. Dadurch erweckt der Deutsche Schäferhund stets den Eindruck der Aufmerksamkeit. Er verfügt zudem über ein Scherengebiss mit 42 Zähnen.

Das Fell des Schäferhundes ist leicht zu pflegen und schützt aufgrund seiner Dichte gut vor Regen, Schnee, Kälte und Hitze. Unter dem Oberfell trägt er eine dichte Unterwolle, welche (leider) zum Haaren neigt. Daher ist im Haus der Staubsauger ein unerläßliches Utensil 🙂

Charakteristisch für sein Erscheinungsbild ist ein schwarzer Rücken mit gelben bis rotbraunen Abzeichen an den Flanken sowie das schwarze Abzeichen am Kopf. Wir favorisieren in unserer Familie diesen Typ. Für den Leistungssport werden auch gerne graue Schäferhunde herangezogen, da man denen einene etwas höheren Aggressionstrieb nachsagt.

Deutsche Schäferhunde werden ungefähr 35kg schwer – unsere Shakira weicht mit ihren 48 kg etwas davon ab. Bei den Felltypen der Hunderasse unterscheidet man zwischen Stockhaar, Langhaar und Langstockhaar. Die typische Fellfarben sind gelb-braun und rötlich-braun. Seltener sind schwarz, schwarz-braun, grau und creme. Dunkelere Fellfärbungen hat der Schäferhund meist auf der Schnauze und dem Rücken oder Schwanz.

Geschichte und Herkunft

Der Deutsche Schäferhund ist ein Nachfahre der mitteleuropäischen Hütehunde. Erstmals gezüchtet wurde er von Max von Stephanitz, einem Adligen aus Dresden. Von Stepahnitz entwarf schon 1891 eine erste Einteilung für den Rassestandard des Deutschen Schäferhundes. 1898 kaufte er in Frankfurt am Main den Hütehund Hektor von Linksrhein und nannte ihn „Horand von Grafrath“. Unter diesem Namen fand der Urahn aller Deutschen Schäferhunde Eingang in das erste Zuchtbuch des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V., der ein Jahr später durch von Stephanitz gegründet wurde. Der Schäferhund entstand somit als Hüte- und Arbeitshund in Deutschland.

Gesundheit

Der reinrassige deutsche Schäferhund ist eine sehr robuste Hunderasse. Aus diesem Grund verlangt er im Gegensatz zu anderen Tieren auch nicht nach aufwendiger Pflege. Es ist nicht nötig den deutschen Schäferhund regelmäßig zu kämmen oder zu bürsten, geimpft und entwurmt werden sollte er allerdings so, wie der Tierarzt es empfiehlt.

Wenn man mit seinem Hund züchten möchte, sind einige Hürden zu überwinden. Früh wird der Hund auf gesunde Hüfte und gesunde Ellenbogen untersucht. Sollten Anzeichen für  Hüftgelenksdysplasie (HD) und Ellenbogengelenksdysplasie (ED) bei dem Pflichtröntgen bestehen, darf mit dem Hund nicht gezüchtet werden. Leider ist in der Hundewelt allgemein noch der Irrglaube weit verbreitet, deutsche Schäferhunde seien überaus oft mit HD oer ED belastet. Richti ist aber, daß andere große Hunderassen prozentual weitaus häufiger mit dieser Krankheit zu tun haben.

Read Full Post »

Older Posts »