Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for April 2016

Die erste Woche mit dem Garmin Forerunner 235 habe ich geschafft. Zwei Läufe im Freien, einen Lauf auf dem Band und mehrere Spaziergänge mit Dexter wurden erfasst. Auch die Schlafphasen während der Woche wurden komplett gespeichert. Die Uhr hatte ich nur zum Duschen ausgezogen.

Gestern bekam ich dann noch eine für mich sehr erfreuliche Mail vom Tourismusverband Ruhpolding. Aus mehreren Bewerbern wurde ich ausgewählt, eine „Suunto Amit3 vertical“ zu testen. Bei dieser Uhr handelt es sich aber auch um eine Laufsportuhr wie der Garmin Forerunner 235, geeignet für Bergläufe, Touren gehen und Kraxeln. Aber auch viele Funktionen des Garmin Forerunner 235 hat die Suunto zu bieten.

Suunto

Der Tourismusverband Ruhpolding erwartet einen ausführlichen Testbericht über die Suunto. Diesen werde ich natürlich liefern. Das gute ist, die Suunto darf ich nach dem Test behalten. Mal sehen, welche Uhr sich als die bessere Wahl herausstellt. Aber ich denke mal, dass für mich der Garmin vorteilhafter sein wird. Vom Preis her ist die Suunto mit 469€ fast 200€ teurer als der Garmin Forerunner.

Der Markt der GPS-Uhren ist mittlerweile hart umkämpft. Konnte früher der finnische Pulsuhren-Spezialist Polar noch ganz gut mithalten (ich hatte vorher auch immer nur Polar-Uhren für den Sport), gehen heute fast immer der ebenfalls finnische Kompass-Experte Suunto sowie die amerikanischen GPS-Pioniere von Garmin als “Sieger” aus diversen Tests hervor. Polar ist zwar in der Laufsportszene noch gut dabei, im Outdoor-Bereich führt hingegen kein Weg an Suunto und Garmin vorbei.

Suunto hat seinen gesamten GPS-Bereich rund um die Modellreihen ‚Ambit‘ und ‚Travserse‘ aufgebaut. Bei Garmin gibt es zwei zentrale Modellreihen bei den GPS-Uhren: ‚Fenix‘ und ‚Forerunner‘, inzwischen ergänzt durch die “epix“. Also bin ich mit meinen Uhren jetzt bestens ausgestattet.

GPS-Uhren lassen sich grundsätzlich in zwei Gruppen einteilen:

  • GPS-Multifunktionsuhren, die für viele Sportarten geeignet sind.
  • reine Laufuhren, die speziell für die Bedürfnisse von Läufern entwickelt wurden.

Der Garmin Forerunner und die Suunto Ambits sind Lauf- und Ausdauersportuhren; Garmin Fenix und Suunto Traverse hingegen robust gebaute Multifunktionsuhren, die auch von Bergsteigern auf mehrtägigen Durchquerungen genutzt werden können und durch ein breites Funktionsangebot glänzen. Also lohnt sich ein direkter Vergleich des Forerunner und der Ambit3 vertical.

Vielleicht hilft mein Testbericht ja auch zukünftigen Kaufinteressenten, eine Entscheidung für oder gegen das jeweilige Modell zu treffen.

Also warten wir mal, bis die Suunto eintrifft. Dann geht’s richtig mit dem Test los…..

Read Full Post »

Frühjahr – wenn jetzt die Tage wieder länger werden, stellt sich auch die Lust auf den Sport wieder ein. Der erste „Wettkampf“ liegt schon wieder ne Woche hinter uns. Zusammen mit meinen Huwwel-Kraxler Kollegen habe ich am Haldenlauf in Reden teilgenommen – eine willkommene Veranstaltung, um mal wieder meinen Fitnessstand zu erfahren. Leider ist das Laufen in den Wintermonaten etwas kurz, man kann sogar sagen, fast vollständig zum Erliegen gekommen.

Aber wie schon gesagt, die Motivation steigt wieder mit den länger und wärmer werdenden Tagen. Ein guter zusätzlicher Motivator ist auch meine neue Lauf Uhr – die Garmin Forerunner 235 WHR Smart Watch.

235

Dabei handelt es sich um eine moderne GPS Uhr mit Pulssensor, die auch mit Smartwatch-Funktionen ausgestattet ist. Gekauft habe ich mir diese Uhr, weil ich auf den unvorteilhaften Brustgurt, der bei vielen anderen Modellen Standard ist, verzichten wollte.

Die GPS Lauf Uhr ist mit 41,3g sehr leicht und zusammen mit dem weichen Silikonarmband super angenehm zu tragen. Rein äußerlich wirkt sie sportlich, hält sich aber sonst dezent zurück. In der Verpackung ist unter anderem der GPS Fitness-Tracker sowie ein USB-Lade- und Datenkabel enthalten, wobei das eine Ende des Kabels einzigartig für Garmin entwickelt wurde, so dass nur dieses Kabel den Forerunner 235 auflädt oder auch mit Garmin Connect synchronisiert.

Ladekabel 235

Der integrierte Pulssensor ist aus eigenem Hause. Der FR235 hat Smartwatch-Features und kann Anrufe, Nachrichten, Kalendertermine meines iPhones und das Wetter anzeigen. Das hoch auflösende farbige Display der FR235 erlaubt detailliertere und gute graphische Darstellungen. Ein neuer Fahrradmodus erlaubt auch das Einbinden von ANT+ Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensoren. Der FR235 lässt sich via Connect IQ individualisieren und mit Apps und Widgets erweitern. Außerdem kann er den Music Player meines iPhone steuern. Er bietet viele Fitness-Funktionen wie eine Vo2max Schätzung oder einen Erholungsratgeber.

FR235_Pulssensor

Für die Pulsmessung setzt Garmin einen optischen Sensor ein. Es kommen drei grüne LEDs zum Einsatz (grünes Licht liefert am Handgelenk angeblich die besten Ergebnisse), die im Uhr- als auch im Trainingsmodus aktiv sind. Beim Uhr- und Activity-Tracker-Modus wird der Puls 24×7 dynamisch aufgezeichnet. Wie oft, hängt davon ab wie aktiv man ist. Je aktiver der Nutzer ist, desto öfter wird für kurze Zeit der Puls gemessen. Bewegt man sich hingegen weniger, wird der Puls weniger oft gemessen, was dann auch Akkuenergie spart. Im Trainings-Modus wird der Puls jede Sekunde aufgezeichnet und erlaubt eine detaillierte Darstellung der Pulswerte. Bisher hat die Uhr bei mir auch nicht viel andere Ergebnisse gezeigt wie bei der Messung mit einem Brustgurt. Allerdings muss man dazu sagen, dass bei kalten Temperaturen Hanfschuhe von Vorteil sind, da ja kalte Hände nicht so gut durchblutet sind und es so schon zu Abweichungen kommen kann, jedenfalls zu Beginn eines Trainings.

235 Arm

Hier mal die wichtigsten Funktionen im Überblick:

Gerätetyp: GPS/GLONASS Laufuhr mit eingebautem Pulssensor, Activity-Tracker und Smartwatch-Funktionen

  • Sportarten: Laufen (Indoor & Outdoor), Radfahren (Outdoor), „Sonstige“ sowie 24×7 Aktivitätserfassung
  • 24×7 Activity-Tracker: Schritte, Kalorien, Distanz, Tagesziele, vollautomatisches Schlaftracking
  • Smartwatch-Features: Anrufe, Nachrichten, Kalendertermine des Smartphones, Wetter
  • Alltagstauglichkeit: Die Uhr wirkt sportlich, schick, ist leicht und angenehm zu tragen und ist dadurch auch für den Alltag geeignet
  • Schnittstellen: ANT+, Bluetooth Smart
  • Weitere Sensoren/Untersützung für Fitness-Sensoren: integrierter Beschleunigungssensor, ANT+ HR-Brustgurt, Lauf-, Rad-Geschwindigkeits-/Trittfrequenz- sowie Temperatur-Sensoren koppelbar
  • Synchronisation: drahtlos via Bluetooth Smart. Außerdem via USB
  • Akkulaufzeit:
    • Uhrbetrieb: bis zu 9 Wochen
    • Uhrbetrieb: bis zu 8 Wochen mit Aktivitätsanzeige
    • Uhrbetrieb: bis zu 4 Wochen mit Aktivitätsanzeige und Smartphone-Benachrichtigungen
    • Uhrbetrieb: bis zu 9 Tage mit Aktivitätsanzeige, Smartphone-Benachrichtigungen und Pulsmessung am Handgelenk
    • Aktivitätsmodus mit HR-Sensor: bis zu 11 Stunden im GPS-Modus mit Pulssensor
    • Aktivitätsmodus mit HR-Sensor: bis zu 9 Stunden bei Verwendung von GPS + GLONASS
  • Display: Farbdisplay (215 x 180 Pixel Anzeigeauflösung, 31,1 mm Durchmesser). Sehr gut ablesbar. Im Dunkeln via Hintergrundbeleuchtung
  • Software: Garmin Connect App (Android, iOS, Windows Phone) und Connect Trainingsplattform für den Browser
  • Alarme: Vibration, akustisch, visuell

 

Sonstiges:

  • Integrierter Beschleunigungssensor speichert Distanzdaten beim Training im Gebäude (kein Laufsensor nötig)
  • Wasserdicht bis 5 ATM (entspricht Prüfdruck in 50 m Tiefe), laut Hersteller für das Schwimmen, Schnorcheln in flachem Wasser und ähnliche Aktivitäten geeignet
  • Sehr leicht: 41,3 g

…. To be continue ( im nächsten Teil berichte ich von den ersten Trainingseinheiten.

Read Full Post »