Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Oktober 2013

Neu im Keller – Lumos

Die Tage werden wieder kürzer. Die Arbeiten im Garten sind fast abgeschlossen. Zeit, sich wieder auf den Weinkeller zu konzentrieren. Bei der halbjährlichen Inventur habe ich noch eine Kiste spanischer Wein entdeckt – Wein aus dem Lumos-Projekt. Der ist es auf jeden Fall wert, hier vorgestellt zu werden.

Das LUMOS-PROJEKT

Was ist eigentlich das Geheimnis des Weingeschmacks ? Warum schmeckt ein Wein so wie er eben schmeckt ? Wie kann man beim Kauf eines Weines feststellen, was man kauft, ohne den Wein probiert zu haben ? Das Etikett auf der Flasche könnte hier vielleicht Informationen geben. Das ist aber meistens nicht der Fall. Das LUMOS-Projekt geht hier einen anderen Weg und legt alle Karten eines Weins auf den Tisch. Alles, was seinen Charakter maßgeblich prägt, kommt aufs Vorderetikett, auf einen Blick fassbar und für jeden verständlich.

Lumos

  • Jeder Wein hat seinen eigenen Charakter. Doch wie lässt sich dieser darstellen? Mit dem LUMOS-Koordinatensystem! Die 8 wichtigsten Merkmale bilden eine bei jedem Wein andere geometrische Form, und seine Eigenheiten werden auf einen Blick erkennbar.
  • Jeder Wein besitzt sein ganz eigenes Aromenspektrum. Bei den LUMOS-Weinen wird die klassische Assoziation mit bekannten, konkreten Aromen um eine Farbskala erweitert, die optisch vermittelt, was der Wein an aromatischer Vielfalt zu bieten hat.
  • Jeder Wein hat eine persönliche Entstehungsgeschichte. Bei den LUMOS-Weinen stehen die wichtigsten Etappen auf dem Etikett, von der Ernte über die Vinifikation und den Ausbau bis zum Moment, in dem es ab in die Flasche geht.
  • Jeder Wein wird von seinem Ursprung maßgeblich geprägt. Klima, Wetterentwicklung während des Jahres, die Boden­verhältnisse… bei den LUMOS­Weinen kommen die entscheidenden Details von Anbaugebiet und Weinberg aufs Etikett.

LUMOS Selección No. 1 Tinto

Die ur-spanische Sorte Garnacha… über 40 Jahre alte Reben, die in Höhen von bis zu 800 Metern über dem Meer stehen… Kies-, Schiefer- und Quartzböden… ein Teil des Weins 4 Monate in französischen Barriques ausgebaut… das kann sich sehen lassen!

Und wie die technischen Daten andeuten, ist der LUMOS Selección No. 1 2011 ein Garnacha, wie man sich ihn wünscht: Ein sehr verlockendes, sortentypisches Fruchtpanorama mit Noten von Schwarzkirsche, Pflaume, Himbeere, Rosen und schwarze Johannisbeere, gut ergänzt von feiner Schokolade, etwas Tabak, Eichenholz und Toast. Auch der volle Körper und die seidig-sanften Tannine verdienen ordentlich Applaus, und besonders spannend und gelungen ist die angenehme Frische im Finale, die von würzigen und mineralischen Tönen ergänzt wird.

 LUMOS Selección No. 2 Blanco

Drei hochrangige Rebsorten, angebaut auf den kargen Kiesel- und Sandböden von Castilla y León, in 750 Metern Höhe über dem Meer… das sind Bilderbuch-Bedingungen für einen fruchtintensiven, frischen und angenehm leichten Weißwein!

Und genau so präsentiert sich der neue LUMOS Selección No. 2 Blanco: helle, leuchtende, grüngelbe Robe, ein weitgefächertes Bouquet mit unzähligen Aromen, angeführt von Maracuja, Zitrusfrüchten, Mirabellen, Stachelbeeren über Holunderblüten und Wiesenblumen bis hin zu Zitronenmelisse und frischem Ingwer. Der Gaumen wird von einer optimalen Balance aus Frucht und Frische verwöhnt und das Finale ist angenehm sanft und macht sehr schnell Lust auf den nächsten Schluck…

LUMOS Selección No. 3 Tinto Bio

Frische trifft auf Kraft & Körper! Der LUMOS No. 3 Monastrell-Shiraz BIO 2012 ist ganz Kind seines Ursprungs, der D.O. Yecla im spanischen Südosten. Die Reben wachsen in überwiegend kontinentalem Klima auf kalkreichen Lehmböden auf einer Hochebene, die sich bis auf 800 Meter über dem Meer erstreckt.

Und daher ist es auch kein Wunder, dass dabei ein ausdrucksvoller Bio-Rotwein mit einem reichhaltigen, fruchtig-würzigen Duftspektrum herauskommt. Es reicht von intensiven Noten von Brombeeren, Moosbeeren über Schwarzkirschen und Zwetschgen bis hin zu schwarzem Pfeffer, mediterranen Kräutern und einem Hauch Minze. Der teilweise Ausbau in französischen Barriques steuert noch Kaffee, Schokolade, Süßholz und eine Andeutung von Leder bei. Am Gaumen entfacht der Wein dann ein reizvolles Spiel aus Kraft, Volumen, geschmeidigem Tannin und einer ansprechenden Frischenote im Ausklang, untermalt von Anklängen an Kräuter und Mineralien.

Tinto

Advertisements

Read Full Post »